Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Faserverbundbauweise

Automobilstrukturen
Cabrios weisen häufig eine geringere Verwindungssteifigkeit auf, als geschlossene Karosserieformen. Im Bereich des Unterbodens werden so genannte x-Braces zur Verstärkung eingesetzt. Durch die Anwendung von CFK (mit Kohlefaser verstärkter Kunststoff) und einer Optimierung der Bauteilgeometrie konnte die Gesamtmasse gegenüber dem metallischen Vorentwurf von etwa 70 kg auf unter 20 kg gesenkt werden. Damit konnte ein erheblicher Beitrag zur Einhaltung der zulässigen Emissionsgrenzen des Fahrzeugs geleistet werden.
Zug-Strukturen
Bei Konstruktion und Berechnung des Frontteils eines Schnellzugs ergeben sich erhebliche Herausforderungen durch die geforderten Randbedingungen. Neben einer preislich günstigen Bauweise stehen insbesondere die Integration der metallischen Elemente, wie z.B. die Bugklappenhalterung und Betätigung, die Anforderungen an den Brandschutz sowie die im Schnellzugbetrieb auftretenden wieder kehrenden Belastungen im Vordergrund.

Bei der Analyse werden geometrisch nichtlineare Effekte, Kontaktbedingungen für Klebungen und Anschläge von Hebeln ebenso berücksichtigt, wie eine Fatigueanalyse der Metall- und der Faserverbundstruktur mit Schadensakkumulation
aus nicht proportionalen Lastreihen.